Update der dezentralen Antriebstechnik

(Bild: Sew-Eurodrive)

Sew-Eurodrive ergänzt seinen modularen Automatisierungsbaukasten Movi-C um Komponenten der dezentralen Antriebstechnik. Erstes Produkt ist die mechatronische Antriebseinheit Movigear Performance mit integrierter Elektronik in der Kommunikationsvariante für eine direkte Feldbusansteuerung.

Sew-Eurodrive stellt die mechatronische Antriebseinheit Movigear Performance vor. Innerhalb des modularen Automatisierungskastens Movi-C ist dies das erste Produkt für die dezentrale Installation. Movigear Performance mit direkter Feldbusanbindung ist vor allem für den Bereich der dynamischen Fördertechnik mit geschwindigkeitsgeregelten Achsen bis hin zu Positionieraufgaben vorgesehen. Die Kommunikation erfolgt über Feldbusschnittstellen wie Profinet IO, EtherNet/IP und Modbus TCP sowie die integrierten, digitalen Ein- und Ausgänge.

Die neue Antriebseinheit ist durch Kompaktheit und hohe Überlastfähigkeit gekennzeichnet. Durch die höchste erreichbare Energieeffizienzklasse des Motors IE5 gemäß IEC TS 60034-30-2 sowie maximale Systemeffizienz gemäß IEC 61800-9-2 übertrifft Movigear Performance bisherige, marktübliche Lösungen.

Die neuen Produkte erweitern die Anwendungsmöglichkeiten der bereits seit Jahrzehnten bewährten, dezentralen Antriebstechnik von Sew-Eurodrive. Um ihre Vorteile mit denen des Automatisierungsbaukastens Movi-C zu kombinieren, wurden die dezentralen Antriebssysteme auf Basis des Movi-C-Portfolios weiterentwickelt. Sie ergänzen die bisherigen Produkte hinsichtlich Funktionalität und Durchgängigkeit.

Typische Einsatzbereiche des neuen Produktportfolios sind die Getränke- und Lebensmittelbranche, die Intralogistik und Paketlogistik, ferner die Automobilbranche sowie Flughäfen. Die Antriebseinheit Movigear Performance ist ab sofort lieferbar.

www.sew-eurodrive.de