Maschinen, Konzepte und Erfahrungen fürs Smart Packaging

Smarte Maschinen fürs Verpacken, Maschinenkonzepte mit Pfiff und jeder Menge an digitalen Modulen, in denen Highlights der Automatisierung verbergen. Auf dem 3. Verpackungstag am 14. November im Deutschen Verpackungsmuseum geht es rund um die Maschinen und darum, wie sie eingesetzt werden. Melden Sie sich gleich an zu dem Networking Event der Branche: www.verpackungstag.de. Dort treffen sich Anwender, Maschinenbauer und Automatisierer.

Lassen Sie sich aufs Networking ein, diskutieren Sie mit Experten und hören Sie kochkarätigen Referenten zu. Das Networking-Event der Verpackungstechnik hat einiges zu bieten. Ein Auszug aus dem Programm:

Keynote: Was ist der Kern der Digitalisierung an der Verpackungsmaschine?

Strategien und Beispiele: Selbstlernendes Bediener-Assistenzsystem und Reinigungssysteme an der Maschine.
Dr. Lukas Oehm, Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV, Dresden

Wie arbeiten Mensch und Maschine in Harmonie zusammen?
Wie funktioniert nahtlose Datenintegration aller Systeme in der personalisierten Produktion vom Shop-Floor bis zur MES-Ebene?
Gemeinsam mit einem Partner aus der Systemintegration zeigt Omron praktische Beispiele.

Arnd Neues/ Lucian Dold, Omron Electronics GmbH

Digitalisierung von integrierten Verpackungsanlagen: Chancen und Herausforderungen
Wie kann ein Maschinenbauer die Flexibilität, Effizienz, Innovativität und Nachhaltigkeit der Verpackung von Süßwaren als Partner seiner Kunden verbessern?
Dr. Thomas Cord, Geschäftsführer, Loesch Verpackungstechnik GmbH

Smart Machine beim Endkunden, Herausforderungen und Lösungen

Stefan Mergel, Senior Product Manager Equipment, SIG Combibloc
Reinholt Schlechter, OEM Segment Manager Material Handling & Packaging, Schneider Electric

Gemeinsam zur besseren Performance
Digital vernetzte Systeme sind die Basis einer immer besseren Wertschöpfung sowie höherer Flexibilität, Effizienz und Produktivität im Verpackungsprozess.

Horst Klesse  und Dr. Elmar Büchler zeigen, wie vertikale und horizontale die Integration der Daten funktioniert, und welchen Nutzen ELOPAK hat, wenn alles ab Shopfloor vernetzt ist.

Horst Klesse, Manager Electrical Design Electrics & Controls, ELOPAK EQS GmbH
Dr. Elmar Büchler, Industry Strategy and Marketing Manager, Balluff GmbH

Impulsvortrag:

Design oder Nicht-Design, das ist bei Verpackungsmaschinen keine Frage

Max Ottenwälder, OTTENWÄLDER UND OTTENWÄLDER

Der Wandel des Services – Digitalisierung im Maschinenbau

Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung erklärt am Beispiel einer aseptischen Abfüllmaschine.

Daniela Kraft, VMS ASEPTIC FILLING
Joerg Peters, Leiter Product Solution, SEW-EURODRIVE

Networking und Rundgang durchs Verpackungsmuseum mit Museumsdirektor Hans Georg Böcher

Serienreife in Losgröße 1!

Zeit ist Geld: 3D-Druck trifft Verpackungsmaschine. Was hat der 3D-Druck mit Spotify zu tun? Gezeigt wird wie die Vorfertigung und Durchlaufzeiten verkürzt werden.

Marcus Schindler, Gerhard Schubert GmbH

Wie digital kann Zwieback sein?

Wie weit lässt sich der Produktionsablauf durchgängig digitalisieren, und macht das bei Lebensmitteln wie verpackten Backwaren überhaupt Sinn? Wie kann Digitalisierung das Verpacken optimieren. Und – etwas am Rande -was hat die Produktion und das Abpacken von Zwieback mit dem Verbrauch von Paracetamol und dem Anstieg der Temperaturen auf dem Fieberthermometer zu tun?

(angefragt) Steffen Keichel, Brandt GmbH

Zum Abschluss kommt das Publikumsgespräch

Dort sagen die Anwender, wie sie die auf dem 3. Verpackungstag vorgestellten Lösungen einschätzen, und wie ihre Digitalisierungsstrategien aussehen.